HomeImpressumNutzungsbedingungenHaftungsausschlussDatenschutz

Entsprechenserklärung vom 09.06.2010

Corporate Governance

Die HESSE NEWMAN CAPITAL AG misst der verantwortungsbe­wussten und transparenten Unternehmensleitung und -kontrolle einen hohen Stellenwert bei. Basierend auf den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex steht die nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes im Zentrum des unter­nehmerischen Handelns von Vorstand und Aufsichtsrat.

Corporate Governance Erklärung für das Geschäftsjahr 2009

Vorstand und Aufsichtsrat erklären hiermit gemäß § 161 AktG, dass den Empfehlungen der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ in der jeweils geltenden Fassung („DCGK“) seit Abgabe der letzten Entsprechenserklärung entsprochen wurde und in Zukunft entsprochen werden wird. Nicht angewandt wurden und werden die folgenden Empfehlungen:

Selbstbehalt einer D&O-Versicherung für den Aufsichtsrat

Ziff. 3.8 Abs. 2 S. 2 DCGK sieht vor, dass in einer D&O-Versicherung für den Aufsichtsrat  ein Selbstbehalt in Höhe von mindestens 10 % des Schadens bis mindestens zur Höhe des Eineinhalbfachen der festen jährlichen Vergütung des Aufsichtsratsmitglieds vereinbart werden soll. Dieser Empfehlung wird mit Wirkung zum 1. Juli 2010 entsprochen. 

Ernennung eines Vorsitzenden oder eines Sprechers im Vorstand

Ziff. 4.2.1 S.1 DCGK sieht vor, dass der Vorstand einen Vorsitzenden oder einen Sprecher haben soll. Dieser Empfehlung wird nicht entsprochen, da die Gesellschaft gegenwärtig durch zwei Vorstände mit klarer Ressortverteilung repräsentiert wird.

Ausschüsse des Aufsichtsrates

Nach Ziff. 5.3.1 S 1 DCGK soll der Aufsichtsrat abhängig von den spezifischen Gegebenheiten des Unternehmens und der Anzahl seiner Mitglieder fachlich qualifizierte Ausschüsse bilden. Der Aufsichtsrat der Hesse Newman Capital AG besteht satzungsgemäß nur aus drei Personen, so dass eine Bildung von Ausschüssen wenig sinnvoll erscheint und alle Aufgaben gemeinsam wahrgenommen werden.

Vorschlag zur Wahl des Aufsichtsrates

Ziff. 5.4.1. S. 2 DCGK sieht vor, dass bei Vorschlägen zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern auf potenzielle Interessenkonflikte geachtet werden soll. Zur Wahl in den Aufsichtsrat durch die ordentliche Hauptversammlung 2010 ist unter anderem auch Herr Klaus Mutschler vorgeschlagen. Herr Mutschler ist Anteilseigner des Hauptaktionärs der Hesse Newman Capital AG. Die Gesellschaft sieht in dieser Funktion keinen Konflikt begründet, sondern ist vielmehr der Auffassung, dass Herr Mutschler hierdurch ein besonderes Interesse an der positiven Entwicklung des Unternehmens hat.

Erfolgsorientierte Vergütung des Aufsichtrats

Ziffer 5.4.6 Abs.2 DCGK empfiehlt für die Mitglieder des Aufsichtsrats neben einer festen eine erfolgsorientierte Vergütung. Die Satzung der Hesse Newman Capital AG sieht eine erfolgsorientierte Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder derzeit nicht vor. Vielmehr vertritt die Gesellschaft die Auffassung, dass das Unternehmen zunächst nachhaltig profitabel sein sollte, bevor die Aufsichtsratsvergütung zusätzliche erfolgsorientierte Bestandteile enthält. Die derzeit den Aufsichtsratsmitgliedern geschuldete feste Vergütung bewegt sich eher am unteren Rand einer üblichen Vergütung, so dass die Vereinbarung erfolgsorientierter Bestandteile insgesamt eine Erhöhung der Gesamtvergütung nach sich ziehen würde.

Veröffentlichung des Konzernabschlusses

Abweichend von Ziff. 7.1.2 S.3 DCGK erfolgt die Veröffentlichung des Konzernabschlusses, des Halbjahresfinanzberichtes und der Zwischenmitteilung der Geschäftsführung nicht innerhalb der kürzeren Fristen des DCGK, sondern in Übereinstimmung mit dem WpHG, weil aus Sicht der Gesellschaft für ein Unternehmen dieser Größenordnung die gesetzlichen Fristen angemessen erscheinen.

Hamburg und Zürich, 09.06.2010Vorstand und Aufsichtsrat der Hesse Newman Capital AG